So kann es nicht weiter gehen!

Ein Kommentar von Prof. Dr. Axel Gehrke

In einem offenen Brief an Angela Merkel klagt Schwester Jana über das derzeitige Abrechnungssystem der genormten Fallpauschalen bei der stationären Versorgung im Krankenhaus:

http://www.n-tv.de/panorama/Krankenschwester-schreibt-an-Merkel-article19601997.html

Und sie hat recht! Dieses seit 2004 eingeführte menschenverachtende System degradiert den Patienten zum Wirtschaftsobjekt. Ziel war, dessen Behandlung „industriellen Produktionsprozessen“ anzugleichen (Bertelsmann-Stiftung), was auch gelungen ist! Die möglichst frühe Entlassung des Patienten aus Kostengründen wurde grundlegende Maxime (Stichwort: „blutige Verlegung“). Die Kliniken versuchen, koste es was es wolle, die Frequenz an Patienten zu erhöhen und Assistenzärzte und Pflegepersonal zu missbrauchen, um die Schwere des Falles zu „optimieren“. Die Versuchung ist hoch, schneller zu Operationen oder invasiven Maßnahmen zu raten, weil dies höhere Entgelte bringt als z.B. nur sprechende Medizin oder Empfehlung zu Physiotherapie.

Das bisherige Ergebnis ist erschreckend: Anstatt der propagierten Kostenersparnis sind die Kosten weiter gestiegen, zusätzlich kam es aus Kostengründen zu Massenentlassungen im Pflegebereich und entsprechender Arbeitsverdichtung der noch Beschäftigten und somit zu den von Schwester Jana beklagten katastrophalen Zuständen in der Patientenversorgung. Aber das ist noch nicht alles: Das System hat zu einem für die Länder katastrophalen Investitionsstau von mehreren 100 Millionen Euro bei der Gebäudesanierung und Infrastruktur der öffentlichen Kliniken geführt.

Unter dem Strich haben also die genormten Fallpauschalen (DRG-System) zu keinerlei Verbesserungen geführt - weder in der Gesundheitsversorgung der Bürger noch in der strukturellen Bereitstellung, insbesondere im ländlichen Bereich.

Die AfD Schleswig Holstein hat in ihrem Landeswahlprogramm für die Landtags-und Bundestagswahl 2017 die Fortführung dieses auf der ganzen Linie gescheiterten Projektes abgelehnt. Wir wollen, wie Schwester Jana, dass der Patient und nicht das Geld wieder im Mittelpunkt steht. Vielleicht kommt endlich Bewegung auf durch Schwester Jana. Bis jetzt jedenfalls hat die Bundeskanzlerin ihr nicht geantwortet...

Quelle: http://www.afd-schleswig-holstein.de/index.php/122-artikel/artikel-meinungsartikel/746-so-kann-es-nicht-weitergehen#disqus_thread

Hier ist ein Kommentar nicht möglich.