Der Radiosender „MDR aktuell“ hat für einen Beitrag ein Neumitglied der SPD Sachsen gefragt, welche Gründe für den Eintritt maßgeblich gewesen sind. Die Stellungnahme ist im sozialen Netzwerk „Facebook“ abgebildet. Demnach seien für die junge Frau vor allem das Erstarken der AfD, Trumps Wahl und der Brexit Motive für eine Mitgliedschaft gewesen.

Dazu erklärt die medienpolitische Sprecherin der AfD-Fraktion, Kirsten Muster:

„Beim MDR scheint man nach dem Grundsatz zu gehen: Grau ist alle Theorie. Denn in der Theorie sollte sich ein öffentlich-rechtlicher Sender an das Neutralitätsgebot halten und unabhängig von jeglichen Parteiinteressen über die politische Landschaft in Deutschland berichten. Nun präsentiert der Sender eine junge Dame, die fröhlich, frank und frei über ihre Beweggründe für einen SPD-Eintritt sinniert. Selbstredend, dass der Anlass all das ist, wogegen sich die politische Linke in Deutschland so gerne aufregt: demokratische Willensentscheidungen in anderen Ländern und eine AfD, die das politische Versagen von CDU, SPD, Grüne und LINKE immer wieder öffentlich macht. Wenn der MDR solchen offensichtlichen Beeinflussungen unentschlossener Wähler nun eine öffentliche Stimme gibt, hat er jegliches Maß an Anstand und Objektivität verloren.“

Quelle: http://www.afdsachsen.de/presse/pressemitteilungen/offene-wahlwerbung-fuer-spd-beim-mdr.html

Hier ist ein Kommentar nicht möglich.